. welcome.asp strahlen.asp sammlung.asp praktisch.asp minweb.asp updates.asp Navigation

 Suchbegriff eingeben:
 
 

Stereosehen

Zur Bedienung des Stereo-Betrachters


Stereobild im online Stereo-Betrachter

Stereobilder lassen sich mit etwas Training ohne Hilfsmittel so betrachten, dass eine räumliche Wahrnehmung entsteht. Allerdings gelingt das nicht allen und bedingt auch etwas Übung.
Zwei Betrachtungsarten, die im folgenden erläutert werden, finden Anwendung:
1. Parallelsicht
2. Kreuzsicht
Das Stereosehen gelingt häufig besser, wenn die Bilder nicht zu gross sind - deshalb bietet der Stereo-Betrachter Zoomfunktionen. Viele Personen sehen nur in der einen oder anderen Art stereo - bei ca. 8% gelingt das Stereosehen weder in der einen noch der anderen Sicht. Wenn es gelingt, verschmelzen die beiden Bilder zu einem Bild mit Tiefenwirkung.

Auf alle Fälle müssen folgende Begebenheiten stimmen:
a) der/die Betrachter(in) muss exakt aufrecht und gerade vor dem Bildschirm sitzen, der Kopf darf nicht zu Seite geneigt oder den Bildschirm von der Seite her sehen.
b) es dürfen keine Reflexe, Streulicht oder andere Bildveränderungen sichtbar sein.
c) der/die Betrachter(in) sollte "relaxed" sein und sich etwas Zeit lassen.



Parallelsicht



Bei der Parallelsicht versucht man mit dem linken Auge das linke Bild und mit dem rechten Auge das rechte Bild anzusehen. D.h., man muss versuchen, etwas "auseinander" zu schielen. Natürlicherweise ist die Sehorientierung beim Betrachten von sehr weit weg liegenden Objekten parallel. Davon abgeleitet ist der folgende Tipp: Man fixiere knapp über dem Bildschirm einen möglichst weit entfernten Punkt und senkt dann den Blick in derselben Sehstellung um das Stereobild zu betrachten.

Wem das nicht gelingt, kann sich mit einem Karton behelfen, der zwichen die Bilder und Nase gehalten wird (siehe Abbildung).



Kreuzsicht



Bei der Kreuzsicht versucht man mit dem linken Auge das rechte Bild und mit dem rechten Auge das linke Bild übers Kreuz anzusehen. D.h., man muss versuchen, normal zu schielen. Natürlicherweise ist die Sehorientierung beim Betrachten von sehr nah liegenden Objekten nach innen geneigt. Davon abgeleitet ist der folgende Tipp: Man fixiere einen spitzen Gegenstand vor dem Bildschirm und hält dann den Blick in derselben Sehstellung um das Stereobild zu betrachten.

Wem das nicht gelingt, kann sich mit zwei Kartons behelfen, die beim Kreuzungspunkt der Sehstrahlen von links und rechts so hingehalten werden, dass jedes Auge nur noch das Bild sieht, das es sehen soll (siehe Abbildung).



Bedienelemente des Stereobetrachters



In obenstehenden Bildern sind die Bedienelemente des Stereobetrachters zu sehen (oberes Bild in Parallelsicht, unteres in Kreuzsicht). Die Bedienelemente von links nach rechts:
  1. Wechsel von Parallel- zu Kreuzsicht und zurück
  2. Bilder verkleinern, '-' Taste auf der Tastatur hat dieselbe Funktion
  3. Bilder vergrössern, '+' Taste auf der Tastatur hat dieselbe Funktion
  4. vorheriges Bildpaar laden, '<-' (Pfeil rückwärts) und 'p' Taste auf der Tastatur haben dieselbe Funktion
  5. nächstes Bildpaar laden, '->' (Pfeil worwärts) und 'n' Taste auf der Tastatur haben dieselbe Funktion
  6. Stereobetrachter schliessen, 'esc' und 'x' Taste auf der Tastatur haben dieselbe Funktion


Auch Stefan Wernthaler hat ein paar gute Erläuterungen zum Stereosehen publiziert.





quarz kristall ein mineral
Letzte Änderung dieser Seite: 01.08.2011 20:08:53
E-Mail an den Webmaster
© Copyright 2017 by Olivier Roth, Switzerland. Alle Rechte vorbehalten.